Finanzierung

In der Machbarkeits-/Variantenuntersuchung wurde ein Kostenrahmen in Höhe von ca. 12 Mio. € für die Realisierung der Vorzugsvariante am Standort Prerow ermittelt (Stand 2014). Kosten für die Erweiterung und Ertüchtigung der Seebrücke sind im Kostenrahmen berücksichtigt.

Der Inselhafen Prerow in seiner Funktion als Nothafen ist als Landeshafen geplant. Alle Kosten für Bau, Betrieb und Unterhaltung des Inselhafens sowie Kosten, die mit der Funktionalität des Hafens in Zusammenhang stehen (Seebrücke), sollen durch das Land M-V getragen werden. Zu den Bau-/Investitionskosten, die über das Land M-V finanziert werden sollen, gehören folgende Kostenpositionen:

  • Hafenschutzbauwerke
  • Planungskosten und Plannebenkosten (z.B. Kartierungen, Gutachten)
  • Kai-/Steganlagen inkl. Ausrüstung, Hubschrauberlandeplatz (Hafenvorplatz)
  • Ver-/Entsorgungsanlagen und -einrichtungen im Hafen
  • Verlängerung der Seebrücke um ca. 135 m sowie die Ertüchtigung der vorhandenen Seebrücke, um die Befahrbarkeit mit Fahrzeugen zu ermöglichen
  • Schaffung von Aufenthaltsbereichen für Fußgänger auf der Seebrücke außerhalb der temporär von Fahrzeugen genutzten Flächen, sofern für die Sicherheit auf der Seebrücke erforderlich
  • Transporteinrichtung/-system zum Transport von Fang, Fanggerät und Ausrüstung von Land zu den Liegeplätzen für Fischerboote
  • Kosten für Ausgleichs-/Ersatzmaßnahmen

Kosten, die für Betrieb- und Unterhaltung des Inselhafens und der Seebrückenverlängerung entstehen, trägt das Land M-V. Die Betriebs- und Unterhaltungskosten für den bestehenden Teil der Seebrücke sollen vom Land MV und Gemeinde Prerow gemeinsam getragen werden. Eine ent¬sprechende Vereinbarung zur Kostenteilung soll zwischen Land MV und der Gemeinde Ostseebad Prerow abgestimmt und abgeschlossen werden.
Für den Betrieb des Inselhafen und die Organisation vor Ort stellt das Land MV Personal zur Verfügung (Hafenmeister).

Baumaßnahmen, die der Verbesserung der touristischen Infrastruktur bzw. dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur dienen, sind in Verantwortung der Gemeinde Prerow durchzuführen. Sofern für die konkreten Maßnahmen möglich, können für diese Vorhaben Fördermittel des Landes in Anspruch genommen werden.